SCHUFA-Privatverschuldungsindex

Der Privatverschuldungsindex der SCHUFA zeigt: die Deutschen machen wieder mehr Schulden.

Über 62 Milliarden EUR haben sich die Deutschen im Jahr 2013 geliehen und dabei rund 7,7 Millionen Kreditverträge abgeschlossen.

Fast 8.000,00 EUR lieh sich jeder Schuldner im Durchschnitt. Das ist ein Anstieg um 3,7% oder fast 300,00 EUR mehr als im Vorjahr. Das sehr niedrige Zinsniveau könnte eine plausible Erklärung hierfür sein, denn es bietet  auch für hohe Kreditsummen günstige Finanzierungsmöglichkeiten, heißt es im SCHUFA-Kreditkompass. Dabei ist die Verschuldenssituation in vielen Regionen schon dramatisch.

Am schlechtesten schneidet Pirmasens auf regionaler Ebene ab gefolgt von Wilhelmshaven und Bremerhaven – am besten hingegen die bayerischen Landkreise Eichstätt, Starnberg und München. Es ergibt sich ein Nord-/Süd-Gefälle das sich in der Länderebene deutlich manifestiert.

Der Vergleich mit Eichstätt zeigt wie weit die wirtschaftlichen Verhältnisse in Deutschland mittlerweile auseinander liegen. Die besten Schuldner im Land wohnen hier. Der Landkreis wurde von der SCHUFA mit einem Privatverschuldungsindex von 453 eingestuft. Das sind 594 Punkte besser als im gesamten Deutschland und 1501 Punkte positiver als in Pirmasens.

Auf Bundesländerebene zeigt die SCHUFA-Studie ein deutliches Nord-/Süd-Gefälle: Im Norden und Osten ist die Verschuldung stark ausgeprägt, in den Bundesländern Berlin, Bremen,  Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt liegt der Privatverschuldungsindex im roten Bereich. Das Risiko einer Überschuldung ist hier am höchsten. Das geringste Überschuldungsrisiko besteht dagegen in den Bundesländern Baden-Württemberg und Bayern. 

Sogenannte „harte Negativmerkmale“ sind zu 2,98 Millionen Deutschen im Schuldnerverzeichnis eingetragen. Diese Zahl ist besonders tragisch, bedeutet sie doch, dass Verbraucherinsolvenzen, Vermögensauskünfte oder Haftbefehle gegen die Schuldner vorliegen. Besonders in der mittleren Altersgruppe der 30- bis 44-jährigen sind viele Schuldner, nämlich 7%, mit harten Negativmerkmalen zu finden. Bei den 65- bis 74-jährigen liegt der Anteil zum Vergleich nur bei 1,4%. Obwohl in Deutschland eine schlechte Zahlungsmoral weit verbreitet ist, macht der Kreditkompass der SCHUFA aber auch Hoffnung. Der Überschuldungsindex verbesserte sich 2013 gegenüber dem Vorjahr insgesamt um 1,8%. 

zurück

Sie möchten unseren Newsletter abbonieren?

Hier können Sie sich anmelden.

Mitglied im

BFI&F e.V.-Logo